AKTUELL | BIOGRAPHIE | KONTAKT
 
WERKGRUPPEN
ÜBERSICHT:
     
Caminomotive
Gösser Ornat
"hochgeblickt"
Istra 2003-2004
Landschaftsbilder
2006 - 2007
Mensch 2007
Montadamo
Papierarbeiten
Schwanberg
 
verschiedene
Arbeiten ab 1996
   

 

CAMINOMOTIVE - Galicische Reise 1997 - 2003
     
  "I Moreruela 2003", 55x50  
I Moreruela 2003,55 x 50 II Tabara 2003,55 x 50 III Rionegro 2003,55 x 50 IIII Palacios 2003,55x50 V Venda da Capela  2003,55x50 VI albergueria 2003,55x50 VII Castro de Beira 2003,55 x 50 VIII Castro Dozon 2003,55x50 VIIII Aldrei 2003,55x50 X Sar II 2006,55x50 XI Ponte Maceira 2003,55x50 XII Fisterra 2003,55x50
 

Galicische Reise
1996/2003

Dieser Zyklus ist einem anderen Jakobsweg gewidmet, nämlich dem letzten Abschnitt der „Vía de la Plata“, die von Sevilla aus nach Santiago führt. Im Gegensatz zum „Camino“-Zyklus endet die „Galicische Reise“ jedoch nicht dort, sondern am Kap Finisterre, was dem historischen Brauch der Pilger entspricht, nach ihrer Ankunft in Santiago noch die zwei Tagesreisen zur Atlantikküste zurückzulegen und so dieses „Ende der Welt“ auch zum tatsächlichen Schlusspunkt ihrer Reise zu machen. Das Grundkonzept der „Camino“-Serie – der Verlauf der Reise ist in der Abfolge der Erdfarben lesbar – wird aufgegriffen und weitergeführt: Zusätzlich schlängelt sich durch die Kompositionen die aus der Erinnerung und nach Notizen skizzierte Linie des Wegs selbst, eine subjektives Gegengewicht zur Sachlichkeit der Gesamtkonzeption.

Galician Journey
1997/2003

The paintings of Galician Journey are based on a walk on the most north-western part of another “Way of St. James”, the “Vía de la Plata”.
Following the idea of the Camino-series, the paintings are arranged in an order reflecting the course of the route, each painting representing one station and containing the earths of the place itself as well as the preceding and the following one. The geometric design of the series is balanced by the oscillating line of the route itself winding its way through the abstract spaces of the paintings, accentuating the topic of continuity and the significance of the way as a whole.